Crowdfunding DE


Krowd Karl Crowdfunding

Hier geht es direkt zum Funding bei kickstarter.com

 

Krowd Karl @ kickstarter

Nach gut vier Jahren im Bereich der Maßanfertigung, sowie der Prototypen- und Kleinserienfertigung für andere Firmen, ist die Zeit reif für unser erstes eigenes Serienmodell!

Alex Clauss, der Gründer von Portus Cycles, ist ein großer Fan von Karl Drais, der bekanntlich vor genau 200 Jahren, das Fahrradfahren mit seiner Laufmaschine begründet hat.

Aus diesem Grund sind alle unsere Räder ein Verwandter von Drais und damit auch ein Karl!

Krowd steht für Kraut, also für typisch Deutsch, nämlich “made in Germany” mit der typischen Ingenieurskunst, fairen Arbeitsbedingungen und umweltverträglichen Herstellungsprozessen sowie Qualität und daraus folglich lange Haltbarkeit.

Krowd steht aber genauso für Crowd, also die Menge an Menschen, die uns hilft dieses Projekt zu starten, aber auch grundsätzlich für alle pinion- und Stahlbegeisterten, weil der Serien-Preis im Vergleich zu einem Maß-Rahmen deutlich niedriger und damit erschwinglicher ist.

Krowd Karl - Enduro Version
Krowd Karl – Enduro Version

Krowd Karl ist sehr besonders, weil er grundsätzlich aus hochwertigem Stahl gebaut und ein Herz aus Zahnrädern hat.

Ein Herz, das von der Getriebe-Firma pinion seit gut fünf Jahren vertrieben wird und ein Zentral-Getriebe im Tretlagerbereich darstellt.

pinion C1.12 Getriebe
pinion C1.12 Getriebe

Auf die Herstellung pinion-Rahmen sind wir spezialisiert und durch das Erscheinen der preiswerteren und leichteren C-Linie von pinion kam die Idee für unser erstes Serienprodukt auf, weil sich damit preislich ein interessantes Paket schnüren lässt.

Warum pinion-Getriebe?

Von der Haltbarkeit und den Vorzügen, wie z.B. die gänzliche Wartungsfreiheit in Verbindung mit einem Zahnriemen von Gates  sowie niedrige und zentrale Schwerpunktlage sind wir sehr überzeugt und bauen deshalb im custom-Bereich fast nur noch Fahrradrahmen für pinion-Getriebe.

Bild C-Getriebe auf Werkbank – nochmal selbst machen

Neben den ganzen technischen Aspekten und Vorteilen gibt es aber noch einen weiteren wichtigen Aspekt für pinion-Schaltung. Das komplette Getriebe wird fast zu 100% in Deutschland hergestellt und dann später im Stammsitz bei Stuttgart montiert und vor Auslieferung mehrfach geprüft.

Das garantiert zum einen eine hohe Qualität und zum anderen eine komplette Wertschöpfungs-Kette in Deutschland, was wiederum für faire Löhne steht und eben kein weiteres Asien-Produkt, mit meist fragwürdigem Ursprung, ist.

Warum eigentlich Stahl?

Stahl ist zeitlos! Nicht nur in puncto Dauerfestigkeit, sondern auch in seiner Erscheinung mit klassisch runden und geraden Rohren.

Stahl bietet Komfort! Unserer Meinung nach sind die heutigen Räder aus Aluminium und Carbon bezüglich Steifigkeit überdimensioniert. Ein gesunder Mittelweg zwischen Steifigkeit und Komfort ist mit entsprechender Auswahl der Rohrdimensionen aus Stahl ohne Probleme möglich.

Stahl ist modern! Die heutige Legierungen und Fertigungsverfahren haben sich stark weiterentwickelt. Dadurch können leichtere Rohre als noch vor 20 Jahren angeboten werden und damit auf Wunsch auch sehr leichte Rahmen hergestellt werden.

Stahl ist reparabel! Der Mythos “Dorfschmiede” bei einer längeren Radreise ist Realität. Theoretisch kann jede Metallwerkstatt auf der Welt einen gebrochenen Rahmen wieder fit machen.

Stahl schont unseren Planeten!

Warum dieses Crowdfunding?

Gibt es für eine kleine Schmiede eine bessere Möglichkeit die Marktchancen für ein neues Produkt abzuschätzen?

Noch dazu, bei Erfolg einer Kampagne, direkt Planungssicherheit durch das finanziell entgegenbrachte Vertrauen zu bekommen?

Es gibt keine bessere Option!

Auch wir selbst haben schon das ein oder andere Projekt unterstützt und werden es wieder tun.

Dieses Mal brauchen wir jedoch eure Unterstützung!

Insbesondere im Enduro-Bereich gibt es derzeit keine Rahmen “von der Stange”, die aus Stahl gefertigt sind und ein pinion-Getriebe aufnehmen können.

Mit dieser Erkenntnis wurde vor gut sechs Monaten die Grundidee zum Krowd Karl geboren.

Was wollen wir anbieten?

Grundsätzlich wollen wir zwei Rahmenversionen des Krowd Karl für euch bauen!

Krowd Karl ED

Eine Enduro-Version mit extrem belastbarem Reynolds 853 Rohrsatz für harte Einsätze und zeitgemäßer abfahrtsorientierter Geometrie. Ein optischer Leckerbissen ist die durchgängige Linie von Oberrohr und Sitzstreben, die auch in sehr technischem Gelände ordentlich Schrittfreiheit bietet.

Krowd Karl CC

Eine Cross-Country Version mit leichterem Columbus Zona Rohrsatz und angepasster Geometrie und Rahmenform, die es ermöglicht zwei Flaschenhalter zu montieren und/oder Rahmentaschen für Bikepacking aufzunehmen.

 Geometrie und Spezifikationen

Die folgenden Spezifikationen gelten für beide Versionen:

Steuerrohr: 

durchgehend 44mm Innendurchmesser, dadurch kann oben ein ZS44 Oberteil (semi-integriert) und unten ein EC44 Unterteil und folglich eine tapered Gabel montiert werden.

Jedes Steuerrohr bekommt unser Doppelherz aus Edelstahl aufgelötet und wird nach dem Beschichten wieder freigelegt.

Rahmennummer:

Jeder Rahmen, der von uns hergestellt wird, bekommt eine aufgelötete Rahmennummer aus Edelstahl mit den jeweilige Initialien am Ende der Nummer.

Bilder von Rahmennummer und Headbadge 

Steckachse und Einbaubreite:

Die Rahmen werden über 142mmx12mm verfügen und mit einer Shimano E-Thru Steckachse ausgeliefert. Grundsätzlich ist kein Boost geplant und auch nicht nötig, da bei der Verwendung einer Single-Speed-Nabe das Speichenbild schon symmetrisch und damit optimal ist. Auch gibt es derzeit keine Single-Speed-Naben mit Boost-Standard.

Jedoch überlegen wir uns eine Lösung, wie man ggf. im Nachgang durch Verwendung anderer Inserts noch auf Boost umbauen könnte, falls sich die Zeiten auch in diese Richtung ändern sollten.

Bild Ausfaller mit Steckachse/Schnellspanner

Reifenfreiheit:

Standardmäßig werden beide Varianten Reifen bis maximal 2,4″ aufnehmen können.

Die Enduro-Variante kann mit 650b oder 29er Laufradsätzen gefahren werden. Aus diesem Grund sind wir bei der Geometrie auch einen Mittelweg gegangen.

Die Cross-Country Variante ist grundsätzlich für 29er Felgen gedacht, weil das Gerät einfach für Vortrieb gemacht ist.

Zugführung:

Durch schraubbare Führungen sind wir höchst flexibel bei der Zugverlegung. Je nach Spezifikation, d.h Vario-Stütze mit oder ohne interner Ansteuerung kann am Unterrohr 3-fach oder 2-fach.

Ein Satz für beide Setups sind beim Rahmen inkl.

Fotos der jeweligen Versionen auf der Werkbank,

Sattelstützendurchmesser:

Der Sattelstützendurchmesser beträgt 31,6 mm und ist somit für alle auf dem Markt verfügbaren Vario-Stützen kompatibel bekommen alle Rahmen eine Öffnung am Ansatz des Sitzrohrs, damit Vario-Stützen mit interner Zugansteuerung (stealth) montiert werden können.

Riemenöffnung:

Um einen Zahnriemen montieren zu können, verfügt der Rahmen unmittelbar am rechten Ausfallende zur Sitzstrebe hin über eine M8-Schraube, die komplett entfernt werden kann. Dadurch

Geochart:

Bild/Zeichnung ggf. Hyperlink auf Homepage/google Doc

Farben:

blau mit orangenem Dekor und grau mit schwarzem Dekor/Decals

Sonderfarbe und Dekorfarbe gegen Aufpreis von 150€ im Nachgang

custom-Geo

Selbstverständlich können wir den Krowd Karl ED oder CC auch auf Wunsch mit angepasster Geometrie bauen. Bei Anfragen bzgl.

Passen in den Hinterbau sogenannte “Plus-Reifen”?

Wir haben uns standardmäßig dagegen entschieden, werden aber im Nachgang des Crowdfundings gegen Aufpreis von voraussichtlich 150€ eine entsprechende Option anbieten. Auch könnte man sich dann entscheiden direkt Boost-Standard am Hinterrad zu bekommen um bzgl. der zukünftigen Laufrad-Wahl alle Freiheiten zu haben.

Warum ein so “hoher” Aufpreis?

Zum einen, müssen wir den Standard-Weg verlassen und zum anderen gibt es noch ein Bauraum-Problem mit der Kurbel. Die C-Linie hat einen kleineren Q-Faktor als die P-Linie, sodass es in Kombination mit sehr breiten Reifen/Hinterbau ein Kollisionsproblem mit den Kettenstreben gibt.

Dieses Problem lösen wir durch speziell von pinion angefertigte gefräste Kurbelarme, die im Einkauf deutlich teurer als geschmiedete sind.

Bild Vergleich/Kurbelarme machen und einfügen

Baustelle: pinion Aufnahme

Beim ersten Musterrahmen der Enduro-Variante haben wir noch auf ein gegossenes Zukaufteil von pinion zurückgegriffen, das aus Fernost stammt.

Sie mag gefällig und fast schon organisch aussehen, ist aber mit unseren Fertigungsmöglichkeiten bei der Rohranpassung eine nicht darstellbare Herausforderung und generiert nicht ohne viele Tricks genügend Reifenfreihet.

 Auch optisch ist uns persönlich das Ganze ein wenig zu glatt, sodass wir eigene Wege gehen, wie wir es schon lange im Maßrahmen-Bereich tun.

Aus zwei gelaserten Teilen, drei großen Rohrsegmenten sowie drei Drehteile, die später die Befestigungspunkte für das Getriebe darstellen, bauen wir eine eigene Aufnahme.

pinion-Aufnahme, geheftet
pinion-Aufnahme, geheftet

Am Musterrad der CC-Variante kann man dies sehr gut sehen.

Wir werden mindestens nochmal eine Design-Schleife bis zur Serie machen, weil wir optisch und fertigungstechnisch noch nicht zu 100% zufrieden sind.

Fertigungsmethode

Grundsätzlich werden alle Verbindungen von Alex Clauss persönlich WIG-geschweißt.

Alle Edelstahl-Applikationen, z.B. die Rahmennummer, und ein paar Stellen an der pinion-Aufnahme werden mit Silber-Hartlot verbunden.

Bild mit Flamme

Lieferumfang

die Rahmen werden standardmäßig mit C1.12 Getriebe, den zugehörigen geschmiedeten Kurbelarmen sowie dem passenden Drehgriff ausgeliefert.

Selbstverständlich sind auch die passenden Aluminium-Inserts für die Ausfallenden und die Steckachse sowie die schraubbaren Zugführungen inklusive.

Ausdrücklich nicht im Lieferumgang sind die Antriebskomponenten von Gates Carbondrive oder normale Kettenräder. Diese können gesondert im Nachgang des Crowdfundings bestellt werden.

Partner

von den folgenden Firmen werden wir im Nachgang auch Komponenten exklusiv für Unterstützer unserer Kampagne zu sehr guten Konditionen anbieten können:

  • Gates (Antriebsstrang, d.h. Ritzel, Zahnriemen)
  • Intend (Gabeln, Vorbauten, Steuersätze)
  • Magura (Gabeln, Bremsen)
  • trickstuff (Bremsen, Sattelklemmen)
  • tune (Laufradsätze, Vorbau. Lenker und mehr)
  • Formula (Gabeln und Bremsen)
  • Velocita Bikes (Initiator für den p-guard, ggf. Partner für Kompletträder)
  • Acros (Steuersätze, Vorbau. Lenker, Laufradsätze)
  • bikeyoke (Vario-Sattelstütze)
  • pinion (Getriebe)
  • Continental (Reifen und ggf. auch Antriebsstrang)