Der Harte Karl – 4Dad and 4Ezra


Der harte Karl

Dieses Rad stand bei Tune dieses Jahr während der Eurobike 2016 auf deren Stand wurde und vom MOUNTAINBIKE Magazin mit etwas anderer Austattung als “sehr gut” getestet wurde.

Es hat viele sehenswerte Details und wurde mit hochwertigsten Komponenten ausgestattet.

Da dieses Rad mir selbst gehört, finden sich auch einige persönliche Details darauf, wie z.B. “4EZRA” und “4DAD♥”.

Ezra Caldwell war der Mann hinter Fast Boy Cycles aus New York, der vor knapp zwei Jahren an Krebs gestorben ist. Für mich war er eine große Inspiration und durch das Schild erinnere ich mich von Zeit zu Zeit an ihn.
Als Ezra ging, hatte mein Vater seine Krebserkrankung eigentlich überstanden. Eigentlich deshalb, weil er einige Wochen nach Ezra völlig unvermittelt an den Nachfolgen der Bestrahlung gestorben ist.
Mein Vater war ein Handwerker, der im ersten Beruf Fensterbauer und im zweiten Maler war. Ich denke es steckt viel handwerkliches Geschick von ihm in mir und ich wünsche mir oft, dass ich viel mehr Zeit mit ihm verbracht hätte.
So denke ich, neben seinem Foto auf meiner Werkbank, auch bei Touren im Wald an ihn und fährt mit.

Der ein oder andere Kenner weiß, dass der Rahmen eine Frischzellen-Kur bekommen hat. Ursprünglich mit 26 Zoll Rädern bestückt, wurde der Hinterbau komplett modifiziert, damit jetzt 650b Räder mit leichter Übergröße (3,0″) montiert werden kann.

Auf der Rückseite des Sitzrohres findet sich das Schlaflos im Sattel Logo, wo der Rahmen ursprünglich “auf die Welt” kam bzw. fertig gestellt und dann direkt ohne Getriebe im Singlespeed-Modus eingeweiht wurde.

Damit das Ganze nicht ein Roman wird, schreibe ich nicht mehr alzu viel über das Getriebe von Pinion Drive Technology sowie die Kombination mit Gates Carbon Drive, denn davon bin ich mehr als überzeugt.

Eine FOX 34 Gabel sorgt an der Front für Fahrspaß bergab.

Das Steckachsen-System QC12 von tune durfte ich erstmalig als “Fremdhersteller” neben Haibike zeigen.

Die moveloc Sattelstütze von Vecnum hat satt Verstellweg und wird seit kurzer Zeit fast komplett in Deutschland hergestellt, was mir persönlich sehr gefällt.

Zum Schluss will ich auf jeden Fall nochmal die edlen Stopper von Trickstuff aus Freiburg erwähnen. Die Direttissima ist einfach ein Augenschmaus, liegt gut in der Hand und verzögert hervorragend!

Vielen Dank an alle Komponenten-Hersteller. Ohne euch könnten wir nur halb so schöne Räder bauen!

Besonders natürlich an Tune, die dieses Rad erst möglich gemacht und mir einen großartigen Stand auf der Eurobike zu Verfügung gestellt haben.

Ein riesiges Dankeschön an Richard Liapin für die tollen Bilder!

4DAD and 4EZRA